März

Die Arbeiten im März bei den Bienen!

Im März sollte die Bruttätigkeit stark ansteigen. In diesem Monat öffne ich normalerweise zum ersten Mal die Völker, vorausgesetzt wenn die Palmkätzchen (Salweide) blühen und es angenehme Außentemperaturen hat.

In dieser Zeit steigt der Futterverbrauch der Bienen massiv und bei der Durchschau ist es wichtig die Vorräte zu überprüfen. Völker die zu wenig Futter haben bekommen Waben von jenen Bienenvölkern die noch mehr als genug Futterwaben besitzen. Wichtig, die Bienen brauchen immer Futter in den Futterkränzen über der Brut.

Bienensitz

Schwache Völker werden mit starken vereinigt. Völker die schwach sind und einen kränklichen Eindruck machen (verkotete Waben, Beuten, …) werden aufgelöst.

Erste Kontrollen bei noch nicht so schönem Wetter werden noch durch beobachten der Fluglöcher und Kontrolle der Stockwindeln durchgeführt. Anhand der Stockwindeln kann der Sitz des Volkes, die Bruttätigkeit und Vieles mehr bestimmt werden.

 Die Tätigkeiten

Die ersten Tätigkeiten

Ich kontrolliere die Völker ob frische Brut da ist, so weiß ich ob die Königin gesund ist und ihrer Arbeit nachgeht. Sollte dies nicht der Fall sein und das Volk ist Drohnenbrütig wird es 30 Meter vom Stand entfern abgekehrt.

 Wie schon beschrieben besonders wichtig ist es, den Futtervorrat zu kontrollieren und gegebenenfalls die Futtervorräte durch zuhängen von Waben oder Flüssigfütterungen zu ergänzen.

Völker die etwas weniger stark sind (keine Schwachen) werden etwas eingeengt.

Weitere Tätigkeiten im Monatsverlauf

Die Böden werden gereinigt. Ich nehme dazu die Zargen ab, stelle sie zur Seite und reinige die Böden mithilfe eines Besens.

 Der Wabensitz wird gegebenenfalls korrigiert, ich achte drauf, dass die Völker in der Mitte der Beute sitzen. Ich entnehme dazu Randwaben und schiebe das Volk in die Mitte.

Blumen im März

Wenn der Wetterbericht gut ist und ein Aufwärtstrend erkennbar wird, dann werden die Randwaben etwas angeritzt. Die Bienen tragen das Futter in die Futterkränze und die Bruttätigkeit wird somit gefördert. Ein netter Nebeneffekt, ich kann später die Leerwaben entnehmen und gegen Mittelwände ersetzen, so werden erste Schritte zum Wabenumtrieb gesetzt (Waben dürfen höchstens 3 Jahre alt sein).

Für mich ist es auch wichtig die Volksgesundheit genau im Auge zu haben, besonders in Zeiten der vielen Krankheiten und Bedrohungen der Bienenvölker. Ich nehme mir daher immer Zeit genau auf die Brut und ihr Erscheinungsbild zu achten und auch auf andere Faktoren. Im Frühjahr nehme ich bei meinen Völkern auch eine Futterkranzprobe, um eventuelle Sporenbelastungen der amerikanischen Faulbrut frühzeitig zu erkennen und ihnen gegebenenfalls entgegenzuwirken (wichtig Probenentnahme nur bei den Futterkränzen). Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, wenn ich Völker verkaufe, kann ich belegen, dass sie auch gesund sind!

Der Frühling ist eine schöne Zeit und ich genieße es, meine Völker zu beobachten und den Aufwärtstrend mitzuerleben. Voller Vorfreude erwarte ich die nächsten Arbeitsschritte zu Beginn der Kirschblüte.

 

Link zur Videomonatsanweisung März!

Saalweide

Zurück

 
im Juli

Die Ernte steht bevor!!

 

 Aufsetzten der Honigräume bei guter Tracht, zusätzliche Erweiterung

Planen der Ernte, bis 15. Juli soll diese stattgefunden haben!

Ende Juli, erste Hauptentmilbung!!